Suche
  • Webdesign | SEO | Affiliate Marketing
  • s.reinsprecht@stebdesign.de | +49 (0) 7432 - 5040212
Suche Menü

Teilnahme an der Nischenseiten-Challenge 2015

Vor kurzem habe ich mich dazu entschlossen, an der Nischenseiten-Challenge 2015 #NSC2015 von Peer Wandiger teilzunehmen. Das Ziel dabei ist, innerhalb von 13 Wochen ein vollkommen neues Webprojekt aufzubauen und dieses letztendlich profitabel zu monetarisieren. Hier möchte ich einen Überblick über mein geplantes Vorgehen geben und davon berichten, was ich denn schon umgesetzt habe.

Meine Nischenseite: www.solarduschen.net

Was ist eigentlich eine Nischenseite?

Dies ist eine Internetseite, die gezielt auf ein spezielles Thema oder ein Produkt eingeht. Die darauf bereitgestellten themenrelevanten Inhalte sollten den Besuchern einen Mehrwert bieten. Sei es, um sie einfach nur zu informieren oder, um sie bei ihrem Kaufinteresse zu unterstützen. Daraus resultiert, dass die Zielgruppe meist sehr genau definiert werden kann. Jedenfalls sollte man seine Kunden kennen, die die Website besuchen werden.

Auf einer Nischenseite sind oft Produkttests oder auch Bestsellerlisten zu finden. Die Tests sollten natürlich, wenn möglich, selbst durchgeführt werden. Besucher merken dies meist an den geschriebenen Wörtern oder an fehlenden Testbildern. Dies ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt, wenn man Geld mit seiner Seite verdienen möchte. Genau das ist nämlich das Ziel einer Nischenseite – Konversionsoptimierung.

Auf die Konversion, einem Merkmal, welches angibt, wie viele Besucher eine Handlung durchführen und auch abschließen, werde ich in einem späteren Bericht eingehen.

Findung einer profitablen Nische

Die Nische mit dem Thema Solarduschen stand für mich schon vorher fest. Ich habe also keine so ausführlichen Analysen betrieben, wie das Peer oder andere Teilnehmer getan haben.

Ideen für eine neue Nischenseite kommen bei mir meistens spontan. Wenn ich mich mich beispielsweise für ein bestimmtes Produkt interessiere, das ich auch gerne kaufen möchte, suche ich, wie viele andere, zuerst einmal im Netz danach. Sind die Suchergebnisse und damit potenzielle Konkurrenten entsprechend schwach, so überlege ich mir, ob ich nicht selbst eine Seite über das Thema aufbauen könnte. Und schon habe ich eine neue Idee, die vielleicht irgendwann umgesetzt werden möchte.

Bevor ich eine Nischenseite jedoch umsetze, analysiere ich die wichtigsten Kennzahlen. Dabei bekomme ich einen Überblick darüber, ob eine Projektierung der Idee profitabel sein könnte oder eben nicht. Die wichtigsten Kennzahlen dabei sind:

  • Konkurrenz: Ein wichtiges Merkmal. Ist die Konkurrenz zu zahlreich und stark, lohnt es sich meistens nicht, auch noch mit einzusteigen. Jedenfalls wäre der Aufwand unverhältnismäßig groß zum Nutzen, den man letztendlich hat.
  • Suchvolumen: Wenn nicht nach dem Thema gesucht wird, kann man davon ausgehen, nur wenige Besucher zu bekommen.
  • Trends: Bei Google-Trends kann man überprüfen, ob der Suchtrend für ein bestimmtes Thema eher steigend oder fallend ist. Für eine Nische ist es natürlich sinnvoll, wenn dieser positiv, also steigend ist.
  • Content-Ideen: Wichtig ist, dass man auch etwas über das Thema schreiben kann. Eine Seite ohne Inhalt macht keinen Sinn. Man muss einen Besuchern einen Mehrwert bieten können.
  • Freie Domain: Ein ganz wichtiges Thema ist die Domainwahl. Hier sollte man darauf achten, dass zur Nische eine Keyword-Domain mit einer .de, .net oder .com Endung verfügbar ist. In meinem Fall war das also die Domain mit dem Keyword „Solarduschen“ und der Endung .net
  • Kaufinteresse der Besucher: Profitabel wird es nur dann, wenn die Besucher auch etwas kaufen. Deshalb ist es sinnvoll, danach zu schauen, ob das Keyword (die Nische) oft mit der Verbindung „Suchwort + kaufen“, „Suchwort + test“ oder ähnliche eingegeben wird. Daran erkennt man, dass wirklich Kaufinteresse besteht. Die Wahrscheinlichkeit ist also groß, dass über die gewählte Nischenseite ein Kaufvertrag zustande kommt.

Die Zeit für die Findung der Nische kann ich grob mit 3 Stunden angeben. Diese kommt vor allem durch die Analyse zustande.

Umsetzung mit WordPress

Wenn es um neue Websites geht, ist WordPress das Content Management System meines Vertrauens. Ich nutze es schon lange und bin dementsprechend auch sehr vertraut damit. So habe ich auch die Nischenseite damit aufgesetzt.

Beim Design habe ich es mir leicht gemacht und ein bestehendes von einer Nischenseite, die ich Ende letzten Jahres umgesetzt habe, genutzt. Übrigens werde ich zu dieser auch noch einen ausführlichen Bericht online stellen. Das Thema wird dabei wohl sein: Warum www.reboarder-kindersitze.com wohl nicht erfolgreich werden wird. Klingt erst einmal nicht sehr positiv, aber auch aus einem Scheitern lässt sich etwas lernen.

Das vorhandene Design habe ich jedoch im laufe der ersten Wochen Schritt für Schritt an das neue Thema angepasst.

Die genutzten Plugins sind auf das Wesentlichste begrenzt. Es ist jedoch gut möglich, dass sich die Liste im Laufe der 13 Wochen noch erweitert.

  • Google Analytics by Yoast
  • Jetpack
  • WordPress SEO
  • WP Permalauts

Bei der Umsetzung mit WordPress und dem ganzen Drumherum kann ich mittlerweile etwa 5 Stunden verbuchen.

Content – Inhalt von www.solarduschen.net

Bevor andere Inhalte online gestellt werden, wird natürlich zuerst das Impressum und die Datenschutzerklärung bzgl. der Rechtskonformität erstellt. Danach bin ich mit Hilfe des Brainstormings an die Ideenfindung neuer Inhalte gegangen. Was sich anfangs herausgestellt hat, dass ich nur sehr wenig relevante Themen finde, hat sich letztendlich nicht bewahrheitet. Durch das Schreiben und Recherchieren sind mir immer neue Ideen eingefallen.

Wichtig ist mir, einen wirklichen Mehrwert zu liefern. Das heißt auch, dass ich die jetzigen Texte in Zukunft immer weiterentwickeln werde. Ein Thema, das dabei noch ansteht, sind Bilder. Diese möchte ich weitestgehend selbst erstellen. Mehr dazu gibt es dann in einem weiteren Bericht.

Den Content erstelle ich überwiegend aus Seiten. Ein Blog ähnlicher Aufbau mit Beiträgen ist geplant, jedoch nicht sicher, dass er umgesetzt wird. Ein Blog bedarf immer auch viel Pflege. So müssen regelmäßig neue Inhalte erstellt werden, was jedoch beim Thema Solarduschen und allgemein Nischenseiten nicht ganz einfach ist.

Die Erstellung neuer Texte plus die Recherche dazu hat bisher den größten Anteil an Arbeitszeit eingenommen. So komme ich aktuell auf etwa 22 Stunden.

Insgesamt sind nach den ersten drei Wochen somit 30 Stunden Arbeitszeit zusammen gekommen.

Zuletzt noch der Link zum Nischenseiten-Challenge Hauptquartier.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Viel Erfolg mit deinen Duschen Stefan!

    Interessant von deiner anderen Nischenseite zu hören. Bin gespannt wieso sie nicht geklappt hat? Das Design sieht zumindest nicht schlecht aus 🙂

    Gruß Florian

    Antworten

    • Danke Florian! Dir natürlich auch.

      In die andere Seite habe ich viel Arbeit rein gesteckt und auch einige Bilder selbst gezeichnet. Eigentlich eine gute Grundlage für ein erfolgreiches Webprojekt. Die Gründe werde ich aber in einem kommenden Artikel bekannt geben 😉

      Viele Grüße
      Stefan

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.